IPETRONIK: FLEETlog2 – Datenlogger wächst mit den Anforderungen

Der FLEETlog2 weist bis zu 4 CAN-Eingänge auf, die jeweils einen eigenen WakeOnCAN besitzen. Die Datenspeicherung erfolgt auf einer wechselbaren Kompaktflash (cF), der Datentransfer (Konfiguration und Messdaten) wird über USB oder LAN durchgeführt. Vom Einzeltest bis zum Flottenversuch, ein Logger passgenau für Ihre Anforderungen im Automobil- und Nutzfahrzeugbereich.

Durch die individuelle Skalierbarkeit jeder Hardware- und Softwarekomponente lässt sich die FLEETlog2 Basisvariante optimal an die jeweilige Applikation anpassen. Bei der Beschaffung oder auch zu einem späteren Zeitpunkt (Upgrade/Wartung) können Sie z.B. CAN-Messeingänge, multiple Speichergruppen, Protokoll- und Trafficmessung, OBD2-Diagnose, Klassierung, Flottenmanagement sowie die Wireless-Optionen (WiFi, Modem, GPS) über IPEmotion konfigurieren bzw. jederzeit nachrüsten. Kompatible Steckverbindungen (zu M-LOG PR08, IPElog) sorgen dafür, dass sich kostensensitive Erprobungsprojekte schnell und effizient in gewohnter IPETRONIK Qualität realisieren lassen.

POLYTEC: Für den Photonik-Oscar nominiert

Der MSA-100-3D Micro System Analyzer wurde von Polytec speziell zur 3D Schwingungsmessung an Mikrostrukturen entwickelt. Mit seiner einzigartigen Pikometer-Amplitudenauflösung für alle drei Raumrichtungen und der breitbandigen Messfähigkeit bis 25 MHz ist der MSA ein zukunftsweisendes Instrument. Es ist das ideale Werkzeug für die Entwicklung mikromechanischer Komponenten wie auch für biologische Anwendungen.

MSA-100-3DEine internationale Fachjury nominierte nun das innovative Polytec Messgerät für den PRISM AWARD 2015 in der Kategorie “Other Measurement Instrumentation”. Die SPIE, der internationale Fachverband für Optik und Photonik und die Photonics Media Group verleihen die Prism Awards für herausragende Innovationen im Bereich Optik und Photonik. Die Awards gelten in der Branche als “Oscars der Photonik“. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt auf der Photonics West 2015 in San Francisco.

Das Polytec-Team freut sich auch auf Ihren Besuch beim MessTec & Sensor Masters in Stuttgart – wie immer Stand-Nr. I/A!

IPETRONIK: IPEhub2 Starter-Paket mit IPEmotion App und Tablet

Einfache Messdatenerfassung mit dem IPEhub2 und Visualisierung auf mobilen Endgeräten: IPETRONIK bietet allen Kunden bis zum 31. Dezember 2014 ein besonders günstiges Starter-Paket als Einstieg in die drahtlose Messdatenvisualisierung.

Das Starter-Paket beinhaltet die folgenden Komponenten:

  • IPEhub2 mit Volllizenz für Wifi-Übertragung, Datenspeicherung auf 1-Gbyte-SD-Karte und Zubehör wie Antenne, PC-LAN- und Stromversorgungskabel, Haltewinkel, etc.
  • Asus MeMO Pad 7 Tablet (ME 176C) mit 16 Gbyte Speicher und Ladekabel für Zigarettenanzünder
  • IPEmotion Standard Edition und Android App mit Quickstart-Guide für die einfache Systeminbetriebnahme

Mit dem Starterpaket sichern Sie sich außerdem den Zugriff auf die nächste Entwicklungsstufe von IPEmotion – Release 2014 R3, bei der IPEhub2 auch als CAN-Karte eingesetzt werden kann. CAN-Bus-Systeme und IPETRONIK Messmodule, die an IPEhub2 angeschlossen werden, können dann über die LAN- oder WLAN-Verbindung des Moduls direkt mit IPEmotion konfiguriert werden.

DEWETRON: TrendCorder für Langzeitaufzeichnungen ohne Unterbrechungen

DEWETRONs neuestes Produkt, der TrendCorder, ist ein Messgerät für präzise Langzeitaufzeichnungen. Durch den eingebauten Touchscreen können die gemessenen Daten schon während der Messung analysiert werden ohne die Messung zu unterbrechen.

Beim Einschalten des TrendCorders lädt eine App und die Eingangsdaten werden sofort am Bildschirm angezeigt. Der TrendCorder bringt die intuitive Multi-touch Bedienung einer eleganten Handy App in die Welt der Datenerfassung.

Der TrendCorder fasst 4 TRION™ Module zur Erfassung von bis zu 32 Messsignalen die vom Anwender in Sekundenschnelle getauscht werden können. Eine Auswahl an Modulen für nahezu jeden Sensor (Spannung, Strom, Druck, Geschwindigkeit, etc.) ist verfügbar: von 100 kS/s bis 2 MS/s und mit 16 oder 24 Bit Auflösung.

Sogar während der TrendCorder Daten mit hoher Geschwindigkeit auf die Festplatte schreibt, kann der Anwender zu jeder beliebigen Stelle der Messung zurückscrollen und Bereiche herauszoomen, egal wie lang sie zeitlich schon zurückliegt – und das alles ohne die Aufzeichnung zu unterbrechen! Dieses sogenannte DejaView™ Feature wird vor allem bei Langzeittests benötigt, welche während der Messung nicht unterbrochen werden können um Messergebnisse zu sehen.

Besuchen Sie DEWETRON beim MessTec & Sensor Masters 2015 am Stand IV/D!

GENESYS: Präzise Bremstests mit ADMA-Speed

Das neueste Produkt aus dem Hause GeneSys ist der GPS-Geschwindigkeitssensor ADMA-Speed mit integrierter Inertialsensorik. ADMA-Speed eliminiert die bekannten Nachteile von reinen GPS-Geschwindigkeitssensoren.

Die inertiale Messeinheit unterdrückt bei gestörtem GPS Empfang oder zeitweisem GPS-Ausfall das Signalrauschen. Diese Kombination aus GPS und inertialer Messeinheit im ADMA-Speed liefert ein deutlich geglättetes und kontinuierliches Geschwindigkeitssignal im Vergleich zum reinen GPS-Signal. Darüber hinaus kompensiert ADMA-Speed die GPS-Datenlatenz und korrigiert die beschleunigungsabhängige GPS-Signalverzerrung. Das kompakte Gerät ist optimiert für Bremstests und liefert präzise Daten von Beschleunigung, Geschwindigkeit und Bremsweg über eine CAN-Schnittstelle in Echtzeit. Sämtliche Fahrzeugbewegungsdaten werden mittels der bewährten ADMA-Technologie (Automotive Dynamic Motion Analyzer) berechnet. ADMA-Speed ist klein, kompakt und leicht zu montieren und erfüllt alle Anforderungen der branchenüblichen Teststandards.

Besuchen Sie GeneSys beim MessTec & Sensor Masters 2015 in Stuttgart!

IPETRONIK: HV-Thermomodul zur Temperaturmessung an Hybrid- und Elektrofahrzeugen

Die Neuentwicklungen in den Bereichen Elektro- und Hybridfahrzeuge stellen die Testabteilungen der Automobilhersteller vor neue Herausforderungen. Bei der Messung in Hochvoltsystemen muss der Schutz des Fachpersonals an erster Stelle stehen. Mit dem M-THERMO2 HV liefert der IPETRONIK-Geschäftsbereich IPEmeasure nun ein kompaktes Hochvolt-Thermomodul für Typ-K-Sensoren, das diesen Anforderungen vollständig entspricht

Das M-THERMO2 HV bietet hohe Flexibilität durch vier Temperaturmesseingänge zur sicheren Messung auf Hochvolt-Potentialen, ermöglicht komplette Systemintegration in die M2-Familie sowie schnelle Konfiguration und Datenanalyse in IPEmotion und in IPETRONIK-Datenloggern. Mit HV-zertifizierten Thermoelementen und HV-Leitungen gewährleistet das TÜV-zertifizierte Modul maximalen Personenschutz. Das Messmodul ist im modernen M2-Gehäusedesign mit Abmessungen von 106 mm x 73 mm x 60 mm (B x H x T) gemäß Schutzart IP65 ausgeführt und für den direkten Einsatz im Motorraum konzipiert. Es arbeitet im Temperaturbereich von –40 °C bis +105 °C. Zur Spannungsversorgung sind 6 VDC bis 36 VDC erforderlich. Die Leistungsaufnahme liegt typisch unter 0.9 Watt.

Der Temperaturmessbereich beträgt –60 °C bis +1370 °C und wird pro Kanal mit einem 24-Bit-Analog/Digital-Wandler digitalisiert. Die Kaltstellenkompensation erfolgt über PT100-Elemente jeweils direkt an den Buchsen der Messeingänge. Der Abgleich der A/D-Messkette wird bei jeder Erfassung eines Messwertes vorgenommen. Um größtmögliche Genauigkeit zu erreichen, wird die Sensorkennlinie über einen internen Kompensationsalgorithmus numerisch interpoliert. Die Genauigkeit bei 25 °C Umgebungstemperatur ist mit ±0,035 % des vollen Temperaturmessbereichs spezifiziert.

Das HV-Thermomodul deckt einen Eingangsspannungsschutz von ±50 VDC dauerhaft und ±200 VDC kurzzeitig ab. Es unterstützt Kanal-Abtastraten von 1, 2, 5 und 10 Min. sowie 1, 2, 5, 10, 20, 50 und 100 Hz. Bei Anwendungen nach CAT I beträgt die zulässige Eingangsspannung 846 VDC, bei CAT-II-Anwendungen sind es 500 VAC bei 50 Hz. Alle Messeingänge, CAN-Bus, Netzteil und Gehäuse sind untereinander bis zu einer Isolationsspannung von 846 VDC vollständig galvanisch getrennt. Status-LEDs an jedem Messeingang informieren über die korrekte Kanalzuweisung oder dienen der Anzeige eines Sensorbruchs im Messbetrieb. Die Datenausgabe erfolgt über den CAN-Bus nach ISO 11898-2 mit bis zu 1 MBit/s. Die Messdaten haben eine Auflösung von 2 Byte bzw. 16 Bit mit oder ohne Vorzeichen. Das HV-Thermomodul ist mit zwei unterschiedlichen Steckverbinderarten (Lemo-Buchsen oder Thermo-Sensor-Buchsen) verfügbar. Je Eingang steht eine separate Hochvolt-Sicherheitsbuchse zur Verfügung. Eine spezielle Befestigungsmechanik dient der werkzeuglosen Kombination der Module untereinander.

VECTOR: Vector Informatik präsentiert zweite Auflage des XCP-Fachbuchs

Von Vector Informatik ist nun die zweite, erweiterte Auflage des Fachbuchs „XCP – Das Standardprotokoll für die Steuergeräte-Entwicklung“ verfügbar. In der Neufassung haben die Autoren u.a. auch CAN FD als Transportschicht berücksichtigt. Das XCP-Fachbuch kann bei Vector kostenlos – gedruckt sowie in verschiedenen digitalen Versionen – angefordert werden.

Das XCP-Fachbuch erläutert die Grundlagen und Mechanismen des Mess- und Kalibrier-Protokolls XCP, um anschließend die Einsatzgebiete und den Mehrwert für die Steuergeräte-Kalibrierung vorzustellen.

Das vom ASAM standardisierte XCP ermöglicht den flexiblen Lese- und Schreibzugriff auf Speicherinhalte im Steuergerät. Die Autoren beschreiben Aufbau und Erstellung der A2L-Datei für einen XCP-Slave und gehen auf die unterschiedlichen Mess- und Verstellkonzepte ein. Ausführlich dargestellt wird die Nutzung des Standards in den unterschiedlichen Einsatzgebieten wie Software-in-the-Loop, Rapid Prototyping, Bypassing und in virtuellen Steuergeräten. Anhand einer XCP-Beispielimplementierung veranschaulichen die Autoren die grundlegenden Mechanismen, die im Software-Code berücksichtigt werden müssen.

Die neue Auflage des XCP-Fachbuchs der Autoren Andreas Patzer und Rainer Zaiser umfasst in der gedruckten Version 120 Seiten und 73 Abbildungen. Außerdem kann das Buch in drei digitalen Versionen als PDF, EPUB oder MOBI von der Vector-Internetseite herunter geladen werden.

Steuergeräte-Entwickler und -Applikateure können das neue XCP-Fachbuch auf folgender Internetseite kostenlos anfordern: www.vector.com/xcp-buch.

SAB BRÖCKSKES: Temperatur-Messsystem für Messungen im Hochvoltbereich

Aufgrund immer knapper werdender Ressourcen und infolge eines gestiegenen Umweltbewusstseins in der Gesellschaft werden alternative Antriebsmöglichkeiten immer wichtiger. Eine Möglichkeit bietet hier die Elektromobilität, zu der neben den reinen Elektrofahrzeugen auch Hybridfahrzeuge zählen.

Um die erforderlichen Leistungen bereitstellen zu können, werden Hochvolt-Bordnetze benötigt, die ihre Energie aus Hochvolt-Batterien beziehen. Die verfügbare Energie ist somit begrenzt und ein nicht unerheblicher Teil davon geht in Form von Verlustleistung (Wärme) verloren. Temperaturmessungen während der Entwicklung dieser Technologie dienen dazu, diese Verlustquellen zu lokalisieren. Hierfür werden Messsysteme – Sensoren und Messmodule – verwendet, die hohen Spannungen ausgesetzt werden können. Damit einher gehen erhöhte Sicherheitsanforderungen, die auch die Welt der Messtechnik grundlegend verändern.

SAB Bröckskes und CSM haben für diesen Einsatz ein spezielles Temperatur-Messsystem entwickelt, bei welchem die Sicherheit des Anwenders vom Sensor bis zur Datenerfassung (Datenlogger, Laptop, etc.) an oberster Stelle steht! SAB ist außerdem darauf spezialisiert für viele Anwendungen kundengerechte Temperatursensorik anzubieten.

Besuchen Sie SAB Bröckskes beim MessTec & Sensor Masters 2015 in Stuttgart!

HBM: Prüfstandmesstechnik für die Entwicklung effizienterer Elektroantriebe

Mit dem eDrive-Messsystem bietet HBM eine optimierte Prüfstandmesstechnik an, um die Effizienz von Elektroantrieben zu steigern und damit den Wirkungsgrad zu verbessern. Das integrale Messsystem erfasst zeitsynchron sowohl elektrische als auch mechanische Messgrößen mit hoher Dynamik und speichert diese in einem einheitlichen Datenformat mit bis zu 200 MB/s ab.

Im Gegensatz zu üblichen Verfahren werden hier auch Rohdaten kontinuierlich abgespeichert und ermöglicht damit selbst zu einem späteren Zeitpunkt eine genaue Analyse des Antriebsstranges. Die Erfassung von Spannungssignalen bis 1.000 Volt erfolgt direkt, d.h. ohne Spannungsteiler, und mit Abtastraten bis 2 MS/s. Gesamt betrachtet bietet das Messsystem von HBM qualitativ hochwertige Messwerte, die entscheidende Kenntnisse zur Optimierung der Antriebskomponenten von Elektrofahrzeugen liefern.

Weitere Infos…

SYNOTECH: Tragbarer Kalibrator für die Kalibrierung von Schwingungssensoren

Der Schwingungskalibrator TMS-9110D ist ein ideales Werkzeug zur Überprüfung und Kalibrierung von Beschleunigungs-, Schwinggeschwindigkeits- und Wegsensoren sowie den nachfolgenden Messketten.

Eingebaut in einem robusten Koffer, kann das kompakte, akkubetriebene System unter rauen Bedingungen im Feld und im Labor genutzt werden. Am Kalibrator lässt sich sowohl die Frequenz im Bereich 7 Hz bis 10 kHz und auch die Schwingamplitude einstellen. Als Amplitudengrößen sind wählbar die Beschleunigung, Schwinggeschwindigkeit sowie der Schwingweg.

Ein im Schwingerreger integrierter Beschleunigungssensor liefert kontinuierlich das Referenzsignal und dient gleichzeitig zur Regelung des Sollwertes. Es können Sensoren bis 800 Gramm kalibriert werden, die notwendige ICP®-Sensorversorgung wird ebenfalls bereitgestellt.

Das Display zeigt die ermittelte Empfindlichkeit des Prüflings an. Es visualisiert auch die gewünschten Referenzpunkte. Bis zu 500 Kalibriervorgänge können im internen Speicher erfasst werden. Mittels USB-Speicherstick können die Daten auf einen PC übertragen und unter Verwendung von MS Excel® in ein ISO 17025 konformes Kalibrierzertifikat übertragen, gespeichert und ausgedruckt werden.

Wir laden Sie herzlich ein zum MessTec & Sensor Masters in Stuttgart. Besuchen Sie Synotech an unserem Stand Nr. IV/A!